Science: What it is, how it works, and why it matters

«Science is the most reliable method of understanding objective reality because it recognizes and corrects for our individual limitations and biases. Finding consensus isn’t easy––or pretty––as each scientist is incentivized to find flaws or limitations in each other’s work, but claims that withstand the collective scrutiny of the scientific community become the facts, models, laws, and theories that are used to further expand the body of knowledge. 

Science created our modern world. It touches every aspect of our lives, from our health to the environment. The key to making good decisions, to knowing when someone is full of poo and trying to take advantage of you, is science literacy. 

Unfortunately, too many science classes focus on what science knows instead of how it knows, leaving too many unable to spot claims that seem scientific…but aren’t. Science literacy is more than memorizing facts – it’s understanding how the process of science works.

As the great Richard Feynman said, “Science is a way of trying not to fool yourself. The first principle is that you must not fool yourself, and you are the easiest person to fool.”»

Read the full article, please: skepticalscience.com/science-what-it-is-how-it-works-and-why-it-matters.html

Wiederholungen und Narrative in der Pro-Kremlin Desinformation

Wiederholungen und Narrative in der Pro-Kremlin Desinformation

Zu Beginn der Pandemie analysierte ich zufällig Fehlinformationen über und Desinformation zu 5G. Als die Pandemie ausbrach und 5G dafür verantwortlich gemacht wurde, hatte ich das Gefühl, dass die Verschwörungsmärchen und Narrative, die sich wie ein Virus ausbreiteten, das Ergebnis einer professionellen Desinformationskampagne sein mussten, mit dem Ziel, Unruhe zu stiften und unsere Gesellschaften zu spalten.

Ich fand dann in der tat einige Forschungsarbeiten, die meinen Verdacht bestätigten, indem sie die Strategie der hybriden Kriegsführung des Kremls analysierten, und veröffentlichte diese auf ReclaimTheFacts. Zum Beispiel diesen hier (Link klicken).

Ein charakteristisches Merkmal der kremlfreundlichen Desinformation ist Wiederholung. Trotz der ungeheuerlichen Behauptungen, die sie aufstellen, klingen die kremlfreundlichen Kanäle oft wie eine kaputte Schallplatte, die sich auf eine Handvoll grundlegender Botschaften für das nationale und internationale Publikum beschränkt. Das ist kein Zufall oder Versehen, sondern Absicht: Durch Wiederholungen klingen Lügen glaubwürdiger. Kreml-nahe Desinformationskanäle erreichen dies, indem sie sich an eine Reihe von wiederkehrenden Erzählungen halten, die als Vorlage für bestimmte Geschichten dienen.

Und das war es letztendlich, was mich zum Verdacht veranlasste, dass möglicherweise der Kreml hinter den vielen Falsch- und Desinformationen zu 5G und COVID-19 stecken könnte. Beweisen lässt es sich nicht, aber es lohnt sich, sich mit dem Thema zu beschäftigen, um sich ein besseres Bild der Bedrohungslage für unsere Demokratie machen zu können.

Der „drohende Zusammenbruch“ ist ein solches Desinformationsnarrativ, mit dem kremlnahe Medien ein Publikum ansprechen, das Angst vor politischen und sozialen Veränderungen hat. Lesen Sie hier weiter (auf Englisch): euvsdisinfo.eu/key-narratives-in-pro-kremlin-disinformation-part-4-the-imminent-collapse/

Maschinen können seit neustem Gespräche führen Bilder erschaffen

Maschinen können seit neustem Gespräche führen Bilder erschaffen. Schon 2016 haben wir uns in der Firma darauf vorbereitet. Seit kurzem nutzen auch wir ein neuronales Netzwerk, um schnell Texte zu entwerfen. Sehr hilfreich ist das zum Beispiel in Situationen der Krisenkommunikation oder beim Campaigning, wenn es einfach schnell gehen muss und man nur wenig Zeit zum Recherchieren und Zusammenstellen von Hintergrundinformationen hat. Die Qualität der Textbausteine ist wirklich beeindruckend.
— Weiterlesen www-nzz-ch.cdn.ampproject.org/c/s/www.nzz.ch/amp/folio/wie-lange-braucht-es-uns-noch-ld.1700707

Mit diesen Tricks erkennst du falsche Videos und #FakeNews zum Ukraine-Krieg.

Mit diesen Tricks erkennst du falsche Videos und #FakeNews zum Ukraine-Krieg.

Das Portal TikTok hat sich bei Menschen unter 30 zur wichtigsten Informationsplattform zum Ukraine-Krieg entwickelt. Die Videos sind aber mit Vorsicht zu geniessen; viele enthalten Falschinformationen.
— Weiterlesen www.bluewin.ch/de/leben/nachhaltigkeitsblog/mit-diesen-tricks-erkennst-du-falsche-videos-und-nachrichten-zum-krieg-1297938.html

KI ist viel mehr als nur Nebeneffekt

„Die Framework-Autoren Afke Schouten und Peter Metzinger zeigen in einer Forschungsarbeit auf, mit welchem Framework künstliche Intelligenz erfolgreich in Unternehmen eingeführt werden kann.“

Der Artikel befasst sich mit der wissenschaftlich abgestützten Analyse meines jüngsten Modells für Change Management und Campaigning.

— Weiterlesen www.computerworld.ch/business/ki/ki-nebeneffekt-2769344.html

Je liberaler der Markt, desto dreckiger der Strom

Einfach nur, weil die Menschen durch zu viel Auswahlmöglichkeiten überfordert werden. Steve Jobs wusste das und reduzierte die Anzahl der Modelle im Angebot. Gut wäre, wenn auch die Theorien des Liberalismus diese Realität anerkennen und widerspiegeln würden. Schliesslich wollen wir als Liberale uns dadurch von anderen abgrenzen: Politik, die sich an der Realität orientiert.

— Weiterlesen www.higgs.ch/je-liberaler-der-markt-desto-dreckiger-der-strom/51107/

Video-Calls hemmen die Kreativität, führen aber zu besseren Entscheidungen

Mehr und mehr Menschen arbeiten schwerpunktmäßig von zu Hause aus und treffen ihre Kollegen vor allem per Videokonferenz.

Video-Calls hemmen die Kreativität, führen aber zu besseren Entscheidungen Das besagt zumindest eine Studie, über die heute berichtet wurde:

www.wissenschaft.de/gesellschaft-psychologie/video-calls-hemmen-die-kreativitaet/

How Russia Is Using LinkedIn as a Tool of War

Has the Kremlin’s campaign to harass Putin’s critics on LinkedIn moved beyond the relative safety of the internet and into the streets?
— Weiterlesen www.newsweek.com/russia-putin-bots-linkedin-facebook-trump-clinton-kremlin-critics-poison-war-645696

Cynefin Modell und Stacey Matrix

Cynefin Modell und Stacey Matrix – Lehren fürs Campaigning und die Politik, denn beim Campaigning schon immer und in der Politik immer häufiger geht es um Lösungen für komplexe Herausforderungen.
— Weiterlesen leadership.doppler-manager.de/lean-management/cynefin-und-stacey/

Wissenschaftsgläubigkeit…

Wissenschaftsgläubigkeit…

Ich kann dieses Wort nicht mehr hören. Denn regelmässig wird es dazu missbraucht, von unbequemen Wahrheiten abzulenken, mit denen manche Menschen sich einfach nicht beschäftigen wollen, weil es sie zwingen würde, ihre Meinungen zu ändern und der Realität anzupassen.

Aber was heisst dieses Wort denn eigentlich? – Wer es verwendet, will damit zum Ausdruck bringen, dass die kritisierte Person blind den Erkenntnissen glaubt, die die Wissenschaft hervorgebracht hat. Subtil wird dabei zudem der Eindruck vermittelt, dass diese Erkenntnisse falsch sein könnten.

Wissenschaft ist eine Methodik, bei der es darum geht, so viel wie möglich über die Realität herauszufinden und Aussagen zu treffen, die man als wahr bezeichnen kann. Wissenschaft schafft (neues) Wissen, sie behauptet nicht, schon alles Wissen zu haben.

Am Anfang steht eine Idee, wie etwas sein oder funktionieren könnte. Das nennt man dann Hypothese. Kein Wissenschaftler würde eine Hypothese schon als wahre Erkenntnis bezeichnen. Sie ist nur eine Idee. Zuerst muss diese anhand von Experimenten auf ihren Faktengehalt überprüft werden. Erst wenn eine Idee – zum Beispiel wie viele mit SARS-CoV-2 infizierte Personen unter welchen Umständen sterben – kritisch und anhand von nachprüfbaren Fakten überprüft wurde und es nicht gelungen ist, ihr Gegenteil zu beweisen, erst dann wird eine Hypothese zur Theorie.

Natürlich passieren dabei auch Fehler. Menschen machen Fehler. Das ist völlig normal und Wissenschaftler wissen das. Sie setzen deshalb Methoden ein, die Fehler entdecken können. (Sehr gut beschrieben hier.) Wird ein Fehler entdeckt, werden Studien zurückgezogen, die diesen Fehler enthalten und man ändert seine Meinung. Dies ist aber keine Schwäche von Wissenschaft – weil ja jedem Fehler passieren – sondern im Gegenteil ihre Stärke. Nur wer Fehler erkennt und korrigiert, kann sich der Wahrheit nähern und echtes Wissen schaffen.

Die Erkenntnis, dass man Fehler machen kann, führt im übrigen auch dazu, dass man weiss, dass man nicht weiss, was man nicht weiss. Dies wird oft als Schwäche von Wissenschaftlern gesehen, dabei ist doch genau dies eine Stärke, denn sie spornt dazu an, kritisch zu bleiben, nach eigenen Fehlern zu suchen und sich ständig zu verbessern.

Listen Sie alle Personen auf, die noch nie einen Fehler gemacht haben (beziehungsweise das von sich behaupten), dann kommt dabei eine Liste von verblendeten Fundamentalisten, Scharlatanen oder Geistesgestörten heraus.

Das Wort Wissenschaftsgläubigkeit besagt, dass jemand an oder der Wissenschaft glaubt. Nun aber mal Hand aufs Herz. Wenn ich mich bei einem komplexen und vielleicht neuen Thema nicht auskenne, wem soll ich da am ehesten vertrauen und glauben? – Den Forschern, die sich tagein tagaus mit diesem Thema beschäftigen und dabei ständig versuchen, der Wahrheit so nahe wie möglich zu kommen – und genau deshalb nie sagen würden, sie wüssten schon alles – oder Personen, die von sich behaupten, schon alles zu wissen und selbst dann nicht ihre Meinung ändern, wenn man sie mit Fakten konfrontiert, die nicht zu ihrer Meinung passen, sie sogar widerlegen?

Die wissenschaftliche Methode hat uns Jahrhunderte lang ständig steigenden Wohlstand verschafft. Sie ist die Grundlage der Technik, mit deren Hilfe sie nun diffamiert wird. Es ist mir keine Methode bekannt, die mit einer dermassen grossen Sicherheit die eigenen Fehler gnadenlos entdeckt, offenlegt und korrigiert.

Ich bin stolz darauf, wissenschaftsgläubig zu sein. Denn es heisst nicht, dass ich blind vertraue. Es heisst, dass ich kritisch bleibe und auf das beste Pferd setze, das die Menschheit im Stall hat.