Politik

Seit 1982 engagiere ich mich für gesellschaftlich sinnvolle Anliegen und innovative Lösungen, in den letzten zehn Jahren zum Beispiel durch meine ehrenamtliche Mitgliedschaft in der Venture Kick Jury, einer privaten Initiative zur Förderung von Startups aus dem universitären Umfeld. Die Initiative hat in diesen zehn Jahren 4’748 Arbeitsplätze geschaffen – die meisten davon nachhaltig.

Als Mitglied der Fachkommission Umwelt & Energie FDP Kanton Zürich engagiere ich mich vor allem für nachhaltige Mobilität und die Energiewende und als Mitglied der FDP-Fraktion des Gemeinderats Dietikon für eine Stärkung des Standorts Dietikon im allgemeinen und für nachhaltige Arbeitsplätze durch Innovation und gute Rahmenbedingungen, sowie eine nachhaltige und gleichzeitig wirtschaftsfreundliche Energie- und Verkehrspolitik. Gute Rahmenbedingungen für Startups, hochwertiges Bauen und die Chancen der Digitalisierung runden meine Themen ab.

2017 wurde ich zum Präsidenten des Quartiervereins Limmatfeld gewählt. Vereinszweck: «die Förderung einer positiven Gemeinschaft und Nachbarschaft im Stadtquartier Limmatfeld, die Organisation von Treffen und Anlässen der Quartierbevölkerung und das Einbringen der Interessen der Quartierbewohner in allen in Frage kommenden Gremien».

Als ein liberaler Kandidat der Mitte sind mir die folgenden Anliegen wichtig:

  1. Die Vereinbarkeit wirtschaftlicher mit sozialen und ökologischen Interessen.
  2. Gute Rahmenbedingungen für Innovationen.
  3. Eine gute Lebensqualität im Limmatfeld und ein gutes Miteinander von Alt und Neu. Denn wir können die Zukunft nicht verhindern, aber wir können sie gestalten.
  4. Hochwertiges Bauen in Dietikon

Konkret verfolge ich diese Ziele:

  1. Dass der Rapidplatz sich zu einem Ort der Begegnung und einem lebendigen Zentrum des Limmatfelds entwickelt.
  2. Blaue Zonen und angemessene Parkplatzgebühren in und rund ums Limmatfeld.
  3. Gute Rahmenbedingungen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze.
  4. Bildung, die zu einem freien und verantwortungsbewussten Leben befähigt.
  5. Eine lokale und regionale Energiepolitik, die die Versorgung mit kostengünstiger und nachhaltiger Energie ermöglicht.
  6. Dass Dietikon sich zu einem Cluster für Umwelt- und Energie-Innovationen entwickelt.
  7. Innovative Lösungen statt Zwängerei im Bereich Nachhaltigkeit. Zum Beispiel der Ersatz fossiler Treibstoffe durch synthetische, klimafreundliche Treibstoffe, die mit Hilfe von rezykliertem CO2 aus der Atmosphäre produziert werden.
  8. Infrastruktur-Unterstützung durch die Stadt für Quartiervereine. Denn wo ein Quartier aufblüht, entstehen auch innovative Arbeitsplätze.
  9. Einen schlanken Staatsapparat, der keine übermässige Steuerlast verursacht.

Als AC/DC-Fan und leidenschaftlicher Motorradfahrer gehört für mich zum Leben auch eine Prise Rock’n’Roll und damit ein Maximum an Freiheit und Toleranz gegenüber Andersdenkenden. Überhaupt ist Freiheit für mich einer der wichtigsten Werte.

Informieren Sie sich über mein Engagement für nachhaltige Arbeitsplätze, gute Bildung und fürs Limmatfeld und melden Sie sich jetzt für meinen Newsletter an.

[activecampaign form=1884]

Folgen Sie mir auch auf Facebook und Twitter.