Zu Beginn der Pandemie analysierte ich zufällig Fehlinformationen über und Desinformation zu 5G. Als die Pandemie ausbrach und 5G dafür verantwortlich gemacht wurde, hatte ich das Gefühl, dass die Verschwörungsmärchen und Narrative, die sich wie ein Virus ausbreiteten, das Ergebnis einer professionellen Desinformationskampagne sein mussten, mit dem Ziel, Unruhe zu stiften und unsere Gesellschaften zu spalten.

Ich fand dann in der tat einige Forschungsarbeiten, die meinen Verdacht bestätigten, indem sie die Strategie der hybriden Kriegsführung des Kremls analysierten, und veröffentlichte diese auf ReclaimTheFacts. Zum Beispiel diesen hier (Link klicken).

Ein charakteristisches Merkmal der kremlfreundlichen Desinformation ist Wiederholung. Trotz der ungeheuerlichen Behauptungen, die sie aufstellen, klingen die kremlfreundlichen Kanäle oft wie eine kaputte Schallplatte, die sich auf eine Handvoll grundlegender Botschaften für das nationale und internationale Publikum beschränkt. Das ist kein Zufall oder Versehen, sondern Absicht: Durch Wiederholungen klingen Lügen glaubwürdiger. Kreml-nahe Desinformationskanäle erreichen dies, indem sie sich an eine Reihe von wiederkehrenden Erzählungen halten, die als Vorlage für bestimmte Geschichten dienen.

Und das war es letztendlich, was mich zum Verdacht veranlasste, dass möglicherweise der Kreml hinter den vielen Falsch- und Desinformationen zu 5G und COVID-19 stecken könnte. Beweisen lässt es sich nicht, aber es lohnt sich, sich mit dem Thema zu beschäftigen, um sich ein besseres Bild der Bedrohungslage für unsere Demokratie machen zu können.

Der „drohende Zusammenbruch“ ist ein solches Desinformationsnarrativ, mit dem kremlnahe Medien ein Publikum ansprechen, das Angst vor politischen und sozialen Veränderungen hat. Lesen Sie hier weiter (auf Englisch): euvsdisinfo.eu/key-narratives-in-pro-kremlin-disinformation-part-4-the-imminent-collapse/

Kommentar verfassen